PERVERSEFRAGE.com
private Fragen - private Antworten
Hilf mir, ich habe eine PERVERSEFRAGE ...
Frage von Anonym am 30.08.2015 um 15:18 Uhr
Perverse Sachen auf dem Campingplatz? Habt ihr auf einem Campingplatz schon mal etwas erlebt oder gemacht was andere als Pervers und Krank bezeichnen würden?
Frage bewerten:
x 12
x 1
Beste Antwort
am 04.10.2015 um 09:12 Uhr
Früher als Jugendliche waren wir oft an der Ostsee, nackt baden. Und wir haben immer wild gezeltet. Auf diese Idee kamen aber einige, so das es schon fast ein wilder Zeltplatz war. Und abends hörte man auf vielen Zelten stöhnen und leise Schreie. Einige hatten auch im Zelt Licht an, so das man die Umrisse fickender Paare gut sehen konnte. Meine kleine Schwester hat dort auch zum ersten Mal in ihrem Leben gefickt, bei offenem Zelt. Da dort natürlich auch nur wild gepinkelt und geschissen wurde, habe ich so manchen Jugen auch beim Wichsen erwischt. Ich glaube, zu dieser Zeit hatte ich mehr als 30 Lover...

Gute Antwort?    Daumen hoch 41  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
15 Antworten
Ausgeblendet! Schlechte Bewertung!
Einblenden!
Ausgeblendet! Schlechte Bewertung!
Einblenden!
ISA
Profil Nachricht
am 31.08.2015 um 07:31 Uhr
Wir sind jedes Jahr eine Woche auf einem FKK Campingplatz mit der ganzen Familie. Nachdem es da viele Ältere hat, fallen meine Schwester und ich richtig auf, zumal wir beide ordentlich große Titten haben. Traditionell spielen wir gleich am ersten Tag mit schaukelnden Titten Volleyball. Dann geht es los mit den Männern. Ich mache mit meiner Schwester jedes Jahr einen Wettbewerb. Letztes Jahr habe ich gewonnen, 9 verschiedene verheiratete Schwänze in 7 Tagen. Mal sehen wer dieses Jahr gewinnt.

Gute Antwort?    Daumen hoch 18  Daumen runter 1 

KommentareKommentare (1)
am 31.08.2015 um 09:23 Uhr
ich hatte da eins meiner geilsten Erlebnisse. Ich war damals noch ziemlich frisch mit einer neuen Freundin zusammen und hatte ihr nach vorsichtigen ran tasten erzählt das ich total auf NS stehe. Wir hatten es dann ein paarmal zuhause gemacht und wollten es dann beim Zelten noch intensiver und halt Outsoor machen. Es gibt bei uns in der Nähe einen See mit Campingplatz. Gorßes Areal für Dauercamper und eine große Wiese zum Zelten. Die Wiese ist fast immer so gut wie leer, zumindest findet man ein ruhiges ungestörtes Plätzchen. Wir waren daher ziemlich sauer, als wir dann fest stellten, das die Wiese von einem Sportverein komplett gemietet war. Weil wir etwas hartnäckig waren, bekamen wir dann die Erlaubnis auf einer kleineren verwilderten Wiese etwa 100 Meter entfernt zu Zelten. Da waren wir ganz alleine und ungestört. Als es dämmerte haben wir dann eine Decke hinters Zelt gelegt und angefangen es darauf zu treiben. Sind dann aber wegen den vielen Insekten wieder ins Zelt und n

Gute Antwort?    Daumen hoch 7  Daumen runter 5 

KommentareKommentar schreiben
am 01.09.2015 um 11:06 Uhr
Ich habe meine Frau mal auf dem Campingplatz in soeinem Dixie-Klo gefickt. Der Fick war so heftig, dass wir das Dixie-Klo umgeworfen haben. Natürlich lief die ganze Brühe aus und wir lagen mittendrin. Hektoliter an Scheisse, Durchfall und Pisse fremder Menschn. Wir waren aber so aufgegeilt, dass wir in der Brühe liegend weitergefickt haben. Wir hatten auch viele Zuschauer, die neugierig aus ihren Zelten kamen. Danach sind wir aber schnell abgereist.

Gute Antwort?    Daumen hoch 10  Daumen runter 2 

KommentareKommentare (1)
am 10.09.2015 um 09:25 Uhr
Wenn man kein Hotekzimmer hat, ist Zelten doch eine preiswerte Lösung. Und die Leute , dich mich hören, stören mich nicht. Ich mache mit meinen Freunden alles, was ich ach zu Hause mache... Außerdem lernt man auf einem Campingplatz immer tolle Jungs kennen...

Gute Antwort?    Daumen hoch 25  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
Ausgeblendet! Schlechte Bewertung!
Einblenden!
am 17.09.2015 um 07:09 Uhr
Wenn es niemandem Stört und keine Kinder da sind, sehr gerne...

Gute Antwort?    Daumen hoch 28  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
am 26.09.2015 um 06:02 Uhr
Ich war mit meiner damaligen kroatischen Freundin zu einer Tanzveranstaltung (kein Camping) im Freien in Kroatien. Zu fortgeschrittener Stunde merkte ich wie rattig sie wurde, ihre Nippel stachen durch das dünne Sommerkleid, sie wurde sichtlich nervös, wippte ihre Hüfte zum Takt der Musik als wenn sie ficken wolle. Sie meinte zu mir "alles kleine sehr junge hübsche Mädchen hier", da ich jedem Minirock nachschaute. Sie zeigte auf einzelne sehr junge Mädchen, die extrem kurze Röcke im kompletten Schulmädchenlook trugen. In ihren Blusen, die ihre festen Möpse schön hervorhoben, und meinte, "die Hübschen sind garantiert noch sehr jung und haben schon so große Titten". Ich nickte anerkennend. Sie: "Die wollen alle noch heute Nacht entjungfert und möglichst von vielen Männern durchgenommen werden, um damit in der Schule anzugeben, wieviel sie geschafft haben"! Ich fragte, woher sie es wissen will. Ihre vier Nichten machen auch mit und haben extra absichtlich ihre alten, ihnen viel zu kleinen, Schulmädchenuniformen des letzten Jahres, ohne BH angezogen. Ihre schon beachtlich großen prallen nackten Möpse lassen fast die Knöpfe der engen Blusen aufplatzen und geilen die alten Männer so richtig auf. Ihre Röcke sind so kurz, daß man bei jedem Schritt den hauchdünnen Zwickel ihres weißen engen Slips sieht, um möglichst viele Männer verrückt zu machen. Meine Freundin meinte noch, wenn es zum ersten gewollten Ficken zwischen den kleinen Mädchen und den geilen Böcken kommt, braucht der kurze Rock von den Stechern nicht mehr hoch geschoben werden, um an die kleine Fotze zu kommen. Das Mädchen bückt sich nur leicht oder macht nur die Beine breit und kann schön leicht und unauffällig, auch im dichten Gedränge bestiegen werden. Der Zwickel des Slips sei von den Mädchen so dünn und nicht reißfest gewählt, daß jeder richtig harte Prügel ihn mit Leichtigkeit durchstoßen kann. Man erspart sich das langwierige Ausziehen des Slips.
Auf meine Frage, woher sie das alles weiß, meinte meine Freundin grinsend, daß sie, als sie noch zur Schule ging, aber ihre Titten langsam zu Eutern wurden und ihre juckende Fotze einen steifen Schwanz zum Abreagieren suchte, sich auch hier auf diesem Festplatz in ihrem viel zu kleinen Schulmädchenuniform den geilen Männern präsentierte, sie mit ihren unschuldig wirkenden Zöpfen und Schleifchen die Männer aufgeilte, und sich mitten auf der übervollen Tanzfläche gewollt von einem 53-jährigen verheirateten Mann durch seinen blanken Schwanz ohne Kondom entjungfern ließ. Zuvor hatte sie den Zwickel ihres Slips zerrissen, damit sein steifer Schwanz schneller in ihre Fotze gedrückt und sie ungehindert gefickt werden konnte. Danach wurde sie fast die ganze Nacht von Männern, die ihren ersten Fick auf der Tanzfläche beobachtet hatten und deshalb einen Steifen bekamen, zum Ficken herumgereicht und schön zugeritten. Außerdem hat es ihr, eine ihrer Nichten deren Vorhaben, endlich gefickt zu werden, gebeichtet. Sie winkte ihre jüngste Nichte zu uns heran, die schon leicht beschwipst war. Ihre Tante und ich sahen, daß sie kein Höschen mehr trug, ihre Bluse zur Hälfte offen stand. Meine Freundin zu ihr: Oh, überstanden, Glückwunsch zur Frau, mit oder ohne, wie alt". Die Kleine: "natürlich hat er mich ohne gefickt und alles was er hatte direkt reingepumpt. Er ist über 50 und fickt jetzt seine Frau". Die Kleine versuchte mich zum Ficken mit ihr zu überreden, versprach, daß ich sie ohne Kondom so oft und so lange ich will mit einspritzen besteigen dürfe. Ich solle sie nun zureiten. Am liebsten bei ihr zu Hause in ihrem eigenen Bett, da ihre Eltern nicht da sind. Sie könne sich auch ihren ersten Dreier mit mir und ihrer Tante vorstellen, griff mir dabei schnell in die Hose, umklammerte meinen leicht steifen Schwanz. Sie wolle mehr "Fick-Punkte" im Vergleich zu ihren Freundinnen sammeln. Den ganzen Abend hatte ich schon einen Ständer, aber jetzt stand mein Prügel, umschlossen von ihrer kleinen Hand, steinhart als Kerze senkrecht in der Hose.
Meine Freundin scheuchte sie wieder weg.
Im Gedränge griff nun meine Freundin mir öfter prüfend zwischen die Beine und bemerkte, daß ich wegen der kurzen Röcke der Mädels und wegen ihrer Nichte einen mächtigen Steifen hatte, der nicht mehr erschlaffte. Sie nahm mich bei der Hand und zog mich zum noch sehr hell erleuchteten Rand des Festplatzes. Dort war ein ca. ein Meter hoher, den Festplatz umgebenden Zaun, der Fickzaun, wie sie ihn nannte. Wegen meinem erstaunt fragenden Blick, sagte sie: "Hier wurde sie auch als Schülerin nach ihrer Entjungferung,von etlichen Männern zum Einreiten herum gereicht. Das ist bei jeder Feier auf diesem Platz so. Sie und viele andere fickfreudige Frauen sind bekannt dafür. Sobald sie oder ein anderes Mädchen allein oder in einer Mädchengruppe, aber sehr provokativ leicht bekleidet, in diese Richtung geht,laufen sofort fickbereite geile Männer den rattigen empfangsbereiten Weibern nach.
Auf dem Weg zum "Fickzaun" fiel mir auf, daß mindestens 10 etwa 19-jährige Jungs uns nachliefen, was meine Freundin nicht bemerkte.

Am Zaun beugte sich meine Freundin weit nach vorn, stützte sich nun mit den Armen und Oberkörper auf den Zaun, spreitzte ihre Beine weit auseinander, knöpfte sich vorn das Kleid vollständig auf, damit ich auch ihre prallen nackten Möpse kneten kann und schob sich selbst ihr langes Sommerkleid bis zur Hüfte hoch, zerrte ihren Slip aufgeregt zur Seite und forderte mich mit den Worten auf, "Fick mich jetzt, mach schon"! Ich trat hinter sie und wuchtete meinen harten Prügel in ihre Fotze, umklammerte ihre Titten und nagelte sie bis zum Einspritzen ordentlich durch. Erst beim Ficken bemerkte ich, daß fast neben uns, ihre vier kleinen Nichten von etwa 40-50jährigen Böcken in ihren aufgeilenden Schulmädchenuniformen kräftig durchgefickt wurden. Die jüngste von ihnen, die meinen Steifen vorher umklammerte, sah mir beim Ficken ihrer Tante interessiert zu. Bei jedem Stoß ihres alten Fickers stöhnte und röchelte die Kleine. Sie zwinkerte mir verschmitzt und antreibend zu, ihre Tante schneller zu ficken .

Beim Einspritzen meiner angestauten Ladung Sperma in die Fotze meiner geilen Freundin, sah ich mich um, da viele Leute hier vorbei spazierten oder zuschauten.
Da sah ich dicht hinter mir, die mehr als zehn etwa 19-jährigen Jungs, die vorher mir und meiner rattigen Freundin bis zum "Fickzaun" folgten, alle mit bereits herunter gelassenen Hosen und riesigen senkrecht stehenden fickbereiten steifen Schwänzen. Der erste junge Stecher sagte zu mir leise, daß er und seine Kumpels meine Freundin vom sehen kennen, sie sich jedes Jahr hier oft von verheirateten Männern besteigen ließe und würden gern mal selbst diese rattige 35-jährige Frau besamen.
Nachdem ich meiner Freundin meinen Samen rein gepumpt hatte, sagte ich zu ihr leise, sie solle noch ein paar Minuten in dieser gebückten Haltung breitbeinig verbleiben, ohne ihr zu sagen was weiter geschieht. Ich zog ihr noch das bereits weit geöffnete Abendkleid vollständig aus und den Slip herunter, damit die 10 Jungs sie vollständig nackt nacheinander schön besteigen können. Damit sie sich nicht erschrocken aufrichten kann, hielt ich sie noch wenige Minuten an den Händen fest. Dann wurde sie nacheinander von allen jungen Kerlen mehrfach durchgerammelt. Beim Ersten Fick zuckte sie überrascht zusammen, da sie den Schwanz nicht kannte, dann gefiel ihr der Gangbang und ließ sich von allen genüsslich besteigen.
Als die Jungs mit ihr ordentlich zugange waren, nutzte ich die Gelegenheit und ging zur kleinen Nichte rüber, die frisch durchgefickt, aber gelangweilt auf mich wartete. Wir unterhielten uns fast eine Stunde über alles mögliche. In der Zeit wurde ihre Tante noch von anderen Männern in einem Gangbang weiter gefickt und beschäftigt.
Ihre kleine Nichte, in aufgeknöpfter, vom Ficken verschwitzter,zerknitterter Schulmädchenuniform, barbusig, nun ohne Slip und zerzausten Zöpfen saß breitbeinig im Gras mir gegenüber, ich immer noch ohne Hose. Beim erzählen kraulte sie verträumt meine Eier, spielte mit meinem noch erschlafften Schwanz. Dann schob sie vorsichtig die Vorhaut zurück, streichelte meine blanke langsam wieder prall werdende Eichel, stülpte ihren heißen Mund drüber und saugte ihn etwas. Nun rubbelte sie meinen Schaft wieder steif, rieß sich ihre geöffnete Bluse vom Körper, spreizte ihre nackten Beine fast zum Spagat und schob ihre bereits durchgedengelte Fotze meinem steifen Schwanz entgegen. Nun konnte ich mich nicht länger zurück halten, stieß die Kleine nach hinten um, sprang auf sie drauf und knallte ihre Fotze richtig durch. Während ich meinen Samen in sie rein pumpte, fragte sie mich wimmernd, ob ich in zwei Tagen zu ihr kommen könnte, um sie noch mal zu ficken. Eventuell wären ihre drei älteren Schwestern auch dabei.

Gute Antwort?    Daumen hoch 25  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 04.10.2015 um 09:05 Uhr
Früher waren wir oft zelten. Ich habe im Zelt auch meine Unschuld verloren. Durch viel zu viel Alkohol und dann eine verlorene geile Wette war es dann so weit. 3 Typen haben mich nacheinander im Zelt gefickt. Ich habe auch nicht geblutet, da mein Jungfernfätchen schon durch Sport gerissen war.

Gute Antwort?    Daumen hoch 36  Daumen runter 2 

KommentareKommentar schreiben
am 10.10.2015 um 05:35 Uhr
früher an der Ostsee in Prerow. wir haben da 14 tage nicht miteinander gefickt. in den Tagen konnte jeder machen was er wollte. in einem Jahr hatte meine Frau 40 besamungen und ich habe auch mit 28 Frauen Sex gehabt. War geil damals

Gute Antwort?    Daumen hoch 11  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
am 15.05.2016 um 11:31 Uhr
Auf welchen campingplätzen kann man gut ficken?

Gute Antwort?    Daumen hoch 8  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 19.11.2016 um 23:58 Uhr
War mal auf einem Zeltplatz bei einer Jugendherberge. Etwa 6-7 m vor meinem Zelt stand am Abend ein zweites. Andere Zelte standen weiterweg auf dem unteren Teil. Als ich gegen 4 Uhr, es wurde schon hell, aufwachte machte ich den Reißverschluß auf um eine zu rauchen. Plötlich ging gegenüber der Eingang auf und eine junge Frau kam mir auf allen Vieren mit dem Hintern zuerst entgegen. Der Slip war richtig in die Kerbe gerutscht und die Schamlippen schauten etwas heraus. Sie erblickte mich und ich gab visuell zu verstehen, daß mir der Anblick gefiel. Sie gab mir Zeichen, daß ich mitkommen sollte. Wir gingen hinüber zur Außentoilette. Sie zog den Slip aus und ließ erst einmal ordentlich Wasser ab. War ein geiler Anblick. Ich setzte mich dann auf die Toilette und sie setzte sich auf meinen Schwanz. Wir waren bei richtig geil und so ist es uns doch recht schnell gekommen. Wir sind danach wieder in unsere Zelte zurück. Am Abend sind wir gleich zusammen in mein Zelt und haben dort zweimal richtig gefickt. Leider ist sie am anderen Tag abgereist.

Gute Antwort?    Daumen hoch 0  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 26.11.2016 um 18:09 Uhr
Ich lauere oft auf Campingplätzen, die möglichst dunkel sind. Wenn irgendein Typ aufs WC geht, lege ich ihn mit einem Betäubungspfeil lahm und schleiche dann in sein Zelt. Im Dunkeln erkennt mich das Weib, das dort drinnen liegt, nicht.
Ich lege mich auf den Frauenkörper und befruchte mein Opfer unerkannt. Um nicht aufzufallen, suche ich jede Nacht einen anderen Campingplatz heim. Bis jetzt hat noch keine einzige Frau Verdacht geschöpft.

Gute Antwort?    Daumen hoch 0  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
Schreibe eine Antwort!
Frage von Anonym
Perverse Sachen auf dem Campingplatz?
Pseudonym  Login 
Antwort
Custom Search
Custom Search
Telefon Fragen
Ficken?
mehr Fragen
ähnliche Fragen
Mitgliederbereich

⇑TOP⇑