PERVERSEFRAGE.com
private Fragen - private Antworten
Hilf mir, ich habe eine PERVERSEFRAGE ...
Frage von Herr_Absolem am 30.10.2016 um 11:10 Uhr
Welche Sie bekommt gerne Schläge oder klappse auf Ihre Möse? Meine Frau lässt sich in letzter zeit immer öfters nicht nur den Hintern ordentlich versohlen sondern auch die Fotze. Meisten nehme ich die Hand dazu ( hab sehr große Hände) aber gestern habe ich meinen Gürtel genommen und das hat sie gesprengt. Danach habe ich sie ordentlich gefickt bis sie gebettelt hat das ich ihr meinen Saft schenken soll. Welche Sie teilt diese Lust? würde mich über eure Erfahrungen freuen.
Frage bewerten:
x 15
x 17
Beste Antwort
am 01.11.2016 um 07:16 Uhr
Ich mag es gerne wenn mein Mann mit seiner Hand leicht auf meine musch haut aber auch mit seinem steifen (er hat eine schöne große eichel) mag ich es er fick mich danach hart und schenkt mir seine ficksahne

Gute Antwort?    Daumen hoch 16  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
46 Antworten
am 30.10.2016 um 23:25 Uhr
Das da wär mir persönlich jetzt ne Nummer zu hart, leichtere aber bestimmte Klappse mit der flachen Hand auf die Mu machen mich aber arg an

Gute Antwort?    Daumen hoch 15  Daumen runter 2 

KommentareKommentare (1)
am 31.10.2016 um 09:18 Uhr
Ich bekomme regelmäßig Schläge auf meine Votze. Ich mag das zwar nicht, aber meinen Mann macht es geil wenn ich heule und er mich dann in die geschwollene Votze fickt geht er voll ab.

Gute Antwort?    Daumen hoch 9  Daumen runter 12 

KommentareKommentare (2)
am 31.10.2016 um 09:30 Uhr
Meine Stute steht darauf

Gute Antwort?    Daumen hoch 7  Daumen runter 10 

KommentareKommentar schreiben
am 31.10.2016 um 11:21 Uhr
Genau ds richtige Thema. Mein Mann züchtet mich auch oft, besonders nimmt er ein Paddel und schlägt mich auf meine Votze, bis sie dick geschwollen und rot ist, dann werde ich geficht. Auch bekomme ich meinen Po versohlt, da ich zu Hause nur mit Halterlose Strümpfe und hohe Pumps rumlaufen muß, da mit ich zur Züchtigung und zum ficken immer bereit bin. Unter der Woche muss er zum Glück arbeiten, da habe ich es nur am Abend, aber zwei drei ficks mit schläge sind da schon drinn. Nur am Wochenende geht es richtig zur Sache da schwellt meine Votze erst gar nicht ab und gegen Abend schmerzt meine Votze durch die Züchtigung und die dauernde Fickerei.

Gute Antwort?    Daumen hoch 12  Daumen runter 13 

KommentareKommentare (2)
am 31.10.2016 um 12:47 Uhr
Ich bearbeite die Fotzen meistens mit einer Fliegenklatsche und Drahtbürste!

Gute Antwort?    Daumen hoch 6  Daumen runter 13 

KommentareKommentar schreiben
am 02.11.2016 um 12:06 Uhr
Ich für meinen Teil will das auch.
Erst bissle mit der hand und bei steigender geilheit gerne fester oder mit nem paddel. hab sogar mal mit etwas finalgon nachgeholfen, das ist sehr schmerzhaft und frau sollte genau achten wo frau oder mann ihr das hinschmiert. der fick danach ist unbeschreiblich aber das hört ja nicht auf zu brennen also habe ich da immer ganz lange was von.

Gute Antwort?    Daumen hoch 7  Daumen runter 8 

KommentareKommentar schreiben
am 03.11.2016 um 18:47 Uhr
Herr Absolem,
ich werde von meinem Master Hans auch regelmässig gepeitscht.
Meine Fotze wird dann auch schon hart gepeitscht. Der Master nimmt dazu eine Peitsche mit vier Riemen, eine Reitgerte, dann auch schon Mal einen dünnen
elastischen Rohrstock. Damit schlägt er dann genau auf die Schamlippen. der Schmerz ist dann sehr groß.
Wenn es ganz hart für mich kommt,dann nimmt er die von ihn selbst gebaute Peitsche, die er
" Fotzenpeitsche " nennt.
Die zieht ganz schön hart durch.
Ich bekomme bei einer harten
Bestrafung,die mein Master auch,
" Fotzenauspeitschung " nennt
auch schon mal 50 Hiebe auf die Fotze. Er nimmt dann die oben beschriebenen Geräte.
Meine Fotze ist dann immer sehr angeschwollen und ich werden dann immer hart durchgefickt.
Das ist schon sehr schmerhaft.
Ich würde mich über eine Antwort von Ihnen auf meine Text freuen.

Gute Antwort?    Daumen hoch 17  Daumen runter 2 

KommentareKommentare (1)
am 03.11.2016 um 22:13 Uhr
Mir gefällt es sehr wenn mir beim Sex ordentlich mit einer Peitsche auf meinen prallen Hintern geschlagen wird . Wenn da bei der eine oder andere Schlag meine Pussy trifft ist der Orgasmuss noch viel intensiver. Meinen Schmerz und meine geilheit Schrei ich dann hinaus. Manchmal fang ich auch an zu Squirten wenn es nicht dazu kommt lass ich meine Erregung durch eine nicht endende Natur Sekt Fontaine heraus.
GG Andrea

Gute Antwort?    Daumen hoch 8  Daumen runter 9 

KommentareKommentar schreiben
am 06.11.2016 um 22:41 Uhr
Ich bekomme meistens so zwischen 10 und 30 Hiebe mit dem Rohrstock. Da schwillt die Fotze dann ordentlich an. Weil es ihn geil macht, mich zu schlagen, befriedigt er sich hinterher in meiner Fotze, was mir nochmal zusätzlich weh tut.

Müsst ihr auch brav die Beine spreizen um die Fotze für die Schläge hinzuhalten? Ich muss immer in der Missionarstellung liegen und jeden Hieb mitzählen.

Gute Antwort?    Daumen hoch 11  Daumen runter 9 

KommentareKommentar schreiben
am 07.11.2016 um 13:40 Uhr
Schläge nicht, aber ich liebe es wenn man mich richtig an der Fotze packt, also mit einem mehr als harten Griff. Finde es auch geil wenn ein Kerl meinen dichten schwarzen Busch packt und mich daran hoch zieht. Das ist hammergeil.

Gute Antwort?    Daumen hoch 6  Daumen runter 5 

KommentareKommentare (1)
am 10.11.2016 um 14:42 Uhr
Das geht bei mir nicht, weil ich regelmäßig zum waxing muss. Aber wenn er mich grob an der Fotze packt und mich durch die Wohnung zerrt um mir etwas zu zeigen, was ich falsch gemacht habe, dann tut das auch ordentlich weh. Und meistens gibt es ja dann noch den Rohrstock auf die Fotze, damit ich mir merke, was ich falsch gemacht habe

Gute Antwort?    Daumen hoch 6  Daumen runter 3 

KommentareKommentar schreiben
am 19.11.2016 um 09:18 Uhr
Ich liebe es wenn mir die Fotze mit der Hand oder einem Gürtel geschlagen wird. Mir läuft dann immer der Saft aus meinen geschwollenen Schamlippen und manchmal komme ich auch.
Ist nur doof, dass ich danach immer so breitbeinig durch die Gegend laufe :P

Gute Antwort?    Daumen hoch 7  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
am 24.11.2016 um 14:31 Uhr
Das mit dem breitbeinig laufen kenne ich aus eigenem Erleiden. Was ich auch immer recht unangenehm finde, ist wenn ich zum baden muss, nachdem Schläge auf die Fotze notwendig waren. Dann ist die Fotze dick geschwollen und das Bikinihöschen betont das dann noch. Meine Fotze ist schon von Haus aus recht dick und fleischig, aber nachdem der Rohrstock seine Arbeit darauf verrichtet hat, ist es sehr peinlich für mich, wenn ich dann um knappen Höschen im Schwimmbad oder am See sein muss.

Dass du es magst und davon geil wirst, finde ich ja schon krass. Ich tu alles, damit meine Fotze nicht geschlagen werden muss. Das tut so irre weh, bin froh um jeden Tag, der ohne Schläge abgeht.

Gute Antwort?    Daumen hoch 6  Daumen runter 2 

KommentareKommentar schreiben
am 24.11.2016 um 18:57 Uhr
Ich habe nichts dagegen wenn mich einer fickt und mir zwischendrin immer mal wieder mit seinem Steifen auf Venushügel und Schamlippen schlägt.

Gute Antwort?    Daumen hoch 3  Daumen runter 2 

KommentareKommentar schreiben
am 27.11.2016 um 21:32 Uhr
Gestern war ich mal wieder fällig. Mein Freund musste mich auf die Fotze schlagen. Erst waren wir einkaufen und dann hat so ein süßer Typ mit mir geflirtet. Das hat ihn schon wütend gemacht. Dass ich abends dann das Essen nicht rechtzeitig fertig habe und es auch noch versalzen war, hat dann gereicht.

Obwohl sein Kumpel da war, musste ich mich nackt vor ihn knien und er hat mit mir geschimpft. Dabei hab ich schon einige Ohrfeigen bekommen. Dann musste ich mich auf den Rücken legen und die Beine weit spreizen. Er musste mir 30 Hiebe auf die Fotze geben. Die ersten drei Hiebe gab es kurz hintereinander und alle in den leicht geöffneten Schlitz. Da hab ich die Beine zusammen gemacht. Er hat mich angebrüllt, dass ich gefälligst meine Fotze hinhalten soll. Ich hab dann später noch die Hände auf die Fotze gedrückt, weil es mir so weh tat. Irgendwann hatte ich die 30 Hiebe überstanden. Dafür, dass ich versucht habe, die Fotze vor dem Rohrstock zu schützen, musste ich die Lappen weit auseinander ziehen und er schlug mir den Rohrstock noch fünfmal in die Schleimrinne. Er musste jedesmal warten, bis ich mich wieder hinlegen und den Schlitz auseinander ziehen konnte.
Hinterher hat er sich in meiner Fotze befriedigt, wie er es eigentlich immer macht, wenn er mich so bestraft. Sein Kumpel durfte dann auch noch seinen Druck abbauen, der sich aufgebaut hat, weil er bei meiner Bestrafung zugesehen hat. Er hat ebenfalls meine Fotze für seine Befriedigung benutzt.
Heute kann ich nur sehr breitbeinig gehen oder sitzen. Aber das ist OK, ich hatte es verdient

Gute Antwort?    Daumen hoch 7  Daumen runter 3 

KommentareKommentar schreiben
am 02.12.2016 um 18:55 Uhr
Hallo Herr Absolem,
ich Antworte gern auf Ihre Frage.
Der Master hat es mir erlaubt.

Ich werde immer ganz feucht zwischen den Beinen. Dann weist der Master er ist auf dem richtigem Weg.
Zuerst habe ich ein wohliges Gefühl, das dann meist aber immer in Schmerz umschlägt.
Ich habe auch schon Mal einen
Orgasmus bei peitschen meiner Fotze.
Wenn der Master das mitbekommt,
werden die Hiebe immer härter.
Er ist der Meinung:
Ich solle keinen Orgasmus beim peitschen meiner Fotze haben,
sondern der Schmerz soll bei meiner Bestrafung überwiegen.
Herr Absolem bitte schreiben Sie mir doch Mal, wie oft Sie ihre Frau peitschen.
Und wieviel Hiebe Sie dann auf die Fotze bekommt.
Ich bekomme bei einer harten Bestrafung schon Mal 50 Hiebe auf die Fotze, mit Peitsche, Rohrstock und Reitgerte.
Nehmen Sie auch noch was anderes ausser Ihrer Hand und Gürtel.
Mit freundlichem Gruß
Heike


Gute Antwort?    Daumen hoch 5  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
am 02.12.2016 um 19:12 Uhr
Hallo Gehhorsame Diana,
das dein Freund Dich für das
Fehlverhalten so hart gepeitscht hat, finde ich sehr richtig.
Wenn die Anweisung kommt:
" Beine weit spreizen " dann die
Zubestrafene sich der Anweisung zu fügen.
Und die Beine so lange gespreizt zu " Halten " bis die Anweisung zurück genommen wird.
Und nicht die Beine zu schließen oder mit einer Hand zu verdecken.
Wenn meine Ehestute dies macht,
werden Ihre die Beine weit gespreitzt gefesselt und die Auspeitschung der Fotze wird dann fort gesetzt.
Ihre Spalte steht dann auch immer offen und einige Hiebe gehen dann zwischen die Schamlippen.
Das Gejammer ist dann immer sehr groß.
Aber ungehorsam muß wie in Ihrem Fall auch hart bestraft werden,
das weis meine Ehestute
( Sklavin ) auch sehr genau.

Gehorsame Diana schreib doch Mal
was Sie von meiner Antwort halten.

Master _ Hans

Gute Antwort?    Daumen hoch 5  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
am 03.12.2016 um 12:04 Uhr
Sehr geehrter Master Hans,

ich bin ganz ihrer Meinung und weiß, dass ich jeden einzelnen Hieb verdient habe, den ich bekommen hab. Ich war zu Anfang etwas überrascht, weil die drei Hiebe so schnell hintereinander kamen und alle in den Schlitz trafen, der durch die weite Spreizung etwas geöffnet war. Mir ist klar, dass das keine Entschuldigung ist und ich meine Beine trotzdem gespreizt halten muss. Schließlich treffen immer einige Hiebe in den Schlitz. Wenn ich die Beine so spreizen muss, dann klafft die Fotze immer etwas auf. Auch dass ich die Hände auf die Fotze gedrückt habe ist nicht in Ordnung. Daher ist es auch mehr als verdient, dass ich die Lappen so weit auseinander ziehen musste, wie es geht um ihm den empfindlichsten Teil meines Körpers für die Schläge anzubieten. Mit den fünf Schlägen, die ich in meine Schleimrinne bekommen habe, war er noch recht gnädig. Wenn ich für Beine schließen und Hände auf der Fotze jeweils fünf Schläge in die Schleimrinne erhalten hätte, hätte ich mich auch nicht beschweren können. Ich muss schließlich lernen, dass ich die Strafen, die notwendig sind, annehmen und ertragen muss.

Dass sie ihre Ehestute fesseln, finde ich sehr freundlich von ihnen. Ich fände es sehr viel leichter, wenn meine Beine und auch Hände während der Bestrafung gefesselt wären, so dass ich weder die Beine zusammen machen noch die Hände über die Fotze halten kann. Dann wären mir die Schläge in den Fotzenschlitz erspart geblieben. Aber mein Freund ist der Ansicht, dass es wichtig ist, dass ich den zu bestrafenden Teil meines Körpers anbiete und in dieser Position bleibe, ohne dass er mich fixiert.

Gute Antwort?    Daumen hoch 7  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
am 03.12.2016 um 16:48 Uhr
War letztes Wochenende bei meinem Kumpel wir wollten seine Alte dicken. Die blöde Kuh hat uns nicht gut befriedigt war 0815 darauf hin musste sie sich auf allen Vieren hinknien mein Kumpel trat der blöden Sau viermal von hinten in die Votzen sie hat geschriehen wie Sau war einfach geil. Dann hat er die blöde Kuh auf einen Bock geschnallt und ihr 30 Schläge auf die gespreizte Votze gegeben. Dann haben wir sie bestiegen, es war der geilste Dick in meinem Leben. Geht doch

Gute Antwort?    Daumen hoch 4  Daumen runter 1 

KommentareKommentare (1)
am 11.12.2016 um 16:46 Uhr
Hallo Gehorsame Diana,
ich habe den Text gelesen.

Die " Einschicht "das die Beine bei einer
" Fotzenauspeitschung " immer breit gehalten werden sollten, finde ich gut.

" Die Anzahl der Hiebe und die Härte der Hiebe spielt dabei nach meiner Meinung keine Rolle. Vor zwei Tagen habe ich meine Ehesute wieder peitschen müssen.
Sie hatte meine Anweisung das Haus nicht zu verlassen und dieses zu putzen, nicht gemacht. War mit zwei Freudinnen zum Bummeln in die Stadt gegangen.
Nachdem sie wieder zu Hause angekommen war, habe ich ihr gleich die Strafe für ihr Fehlverhalten mitgeteilt.
Es sollte je 6. Hiebe auf jedeTitte geben.
Dann je 3. Hiebe auf jeden Nippel.
Und 12. harte Hiebe auf die Fotze.
Davon 6. harte Hiebe mit der
" Fotzenpeitsche " und
6. Hiebe mit dem dünnen elastischem
Rohrstock zwischen die weit auseinander
gezogen Fotzenlippen.
Ich würde sie auch nicht fesseln. Sondern die Strafe würde so wie bei " Ihnen " durchgeführt. Sie hatte sich sofort ins Strafezimmer zu begeben.
Alles für die Bestrafung vorzubereiten.
Das heist den Strafbock in die mitte des Raumes zustellen, die Fotzenpeitsche und den Rohrstock bereit zulegen, sich nackt ausziehen. Dann auf die Knie gehen
und die Hände in den Nacken zu nehmen.
Ich habe sie eine Weile warten gelassen.
Dann bin ich zu ihr hin gegangen. Sie hat gleich angefangen sich zu Entschuldigen.
Ich habe die Entschuldigung angenommen, sie war froh.
Hatte wohl gemeint,das dann die Strafe etwas milder Ausfallen würde,
das war aber falsch von ihr gedacht.
Ich habe ihr die Anweisung gegeben sich hin zustellen und ihre " Titten schön hinzuhalten.
Als das geschehen war, ergriff ich den
Rohrstock, lies ihn 3 mal durch die Luft pfeifen.
Stellte mich neben sie und schon hatte der erste Hieb die linke Titte voll und hart getroffen. Sie hat schön laut geschrien,
musste die Hiebe immer laut und vorallem deutlich mitzählen.
Dann bekam die rechte Titte einen genau so harte Hieb.
Bis sie alle 12 Hiebe bekommen hatte.
Nach einer Pause waren die Nippel an der Reihe.
Nach einer etwas längeren Pause war ihre Fotze dran.
Sie bekam die Anweisung:
Sich rücklings auf den Bock zu legen und zwar so das die Fotze über den Rand des Bockes war, dann die Ansage
" sie solle die Beine heben und ganz weit spreizen und die Fotzenlippen weit aus einander ziehen.
Dann sagte ich ihr. Das sie nicht gefesselt würde.Die Strafe würde wie bei Ihnen ohne Fesselung durchgeführt.
Sie schaute mich mit groß Augen an.
Sie sagte Hoffentlich halte ich das aus.
Ich Antwortet, bei jedem verlassen der
Strafposition gibt es einen Strafhieb.
Ich stellte mich mit der Fotzenpeitsche über sie und der erste Hieb traf voll in die weit aufgerissene Spalte.
Sie hat sehr laut geschrien, ein mitzählen der Hiebe war nicht möglich, so hat sie geschrien und gejammert.Die anderen 5 Hiebe waren genau so hart.
Jetzt kamen die 6. Hiebe mit dem Rohrstock an die Reihe.
Alle Hiebe gingen genau in die Spalte .
Die Fozte war sehr angeschwollen nach den Hieben und es war etwas Blut zu sehen. Das muß ich hier noch sagen:
Sie hat die Strafposition trotz der harten Hiebe nicht verlassen. Das fand ich schon Mal sehr bemerkens Wert.
Ich habe sie wieder in der Arm genommen. Und ihr gesagt das ich Stolz
auf ihre Leistung wäre.
Trotz dem würde sie beim
nächsten Fehlverhalten die von mir angekündigten 12. Hiebe mit dem Rohrstock zwischen die auseinander gezogen Fotzenlippen bekommen.
Das sollte sie aber nicht vergessen und der Dr. währe dann auch mit dabei.

Wenn die Bestrafung statt gefunden hat,
schreibe ich wie sie verlaufen ist.
Schreibe ich dann sofort. Und wie sich meineEhestute verhalten hat.

Gehorsame Diana schreib doch bitte Mal was Sie von diesem Bericht und der Bestrafung halten.
Und ob ich die Bestrafung noch etwas anders machen kam.
Ich bedanke mich jetzt schon für Ihre Antwort.
Mit freundlichem Gruß
Master _ Hans

Gute Antwort?    Daumen hoch 3  Daumen runter 2 

KommentareKommentar schreiben
am 12.12.2016 um 09:30 Uhr
Sehr geehrter Master Hans,

Sie brauchen mich ganz sicher nicht zu sietzen. Ich bin nur eine dumme Fotze, der man jede kleine Lektion mit dem Rohrstock einbläuen muss.

vielen Dank für Ihr Lob. Es freut mich immer sehr, wenn ich was richtig mache. Dass die Härte der Schläge oder die Schmerzen, die sie mir verursachen nichts damit zu tun haben, dass ich die Fotze trotzdem offen anbieten muss ist vollkommen richtig. Es fällt mir nur mit zunehmender Schmerzintensität immer schwerer meine Beine gespreizt zu halten, weil der Impuls, diesen empfindlichen Teil meines Körpers zu schützen immer schwerer zu unterdrücken ist.

Dadurch, dass sie ganz klar gegen ihren Befehl gehandelt hat, hat ihre Ehestute auf jeden Fall Strafe verdient. Es ist natürlich für die Abwechslung in den Strafen sehr von Vorteil, dass Sie Ihre Stute auf den Busen schlagen können. Bei meinem Flacheuter ist das leider nur sehr schlecht möglich. Aber zumindest habe ich große Zitzen, die mein freund gern für eine Abstrafung verwendet. Ansonsten bekomme ich Schläge auf meinen Arsch für kleinere Verfehlungen und die Fotze ist die Bestrafungsfläche für ernstere Vergehen.

Wenn ich mich so gegen den Befehl meines Freundes verhalten hätte, hätte das meine Fotze auf jeden Fall auch zu spüren bekommen. Da die Schläge auf mein Flacheuter wegfallen, hätte ich vermutlich mehr Schläge auf die Fotze bekommen. Allerdings benutzt mein freund den Fotzenschlitz fast ausschließlich um mich dafür zu bestrafen, dass ich bei der Bestrafung nicht brav war. Als direkte Strafe für ein Vergehen kommt das fast nie vor. Wobei ich mir bei einer so deutlichen Befehlsverweigerung durchaus vorstellen könnte, dass ich dafür die Lappen auseinander ziehen müsste.

Dass Sie Ihrer Ehestute 12 Schläge zwischen die weit auseinander gezogenen Schamlippen verabreicht haben, finde ich eine sehr harte Bestrafung. Bitte verstehen Sie mich da nicht falsch, ich möchte Sie sicher nicht kritisieren. Sie haben sie ja dafür auch nicht auf die Muschi geschlagen. Ich hätte sicher 30 Hiebe auf die Fut erhalten und möglicherweise zusätzlich einige Hiebe in die Schleimrinne. Das ist nüchtern betrachtet auch nicht weniger hart. Auf jeden Fall ist eine harte Strafe verdient.

Was ich sehr bewundere an Ihrer Stute ist, dass sie die Position gehalten hat. Das ist etwas, was mir nicht gelingt, wenn ich den weit aufgezogen Fotzenschlitz bestraft bekomme. Da hab ich sehr großen Respekt vor ihr.

Es gibt nicht viel, was ich dieser Bestrafung nicht hinzufügen könnte. Zwei Dinge fallen mir noch ein, die mir immer noch zusätzlich Probleme bereiten. Zum einen ist es, dass ich, wenn ich wieder in Position bin sagen muss, dass ich für den nächsten Schlag bereit bin, im schlimmsten Fall darum bitten muss, den nächsten Hieb zu erhalten. Zum anderen ist es die Tatsache, dass es meinen Freund sehr heiß macht, wenn ich mit weit gespreizten Beinen vor ihm liege und er den Rohrstock auf oder in der Fotze tanzen lassen kann. Deswegen befriedigt er sich dann hinterher immer in meiner geschwollenen und empfindlichen Fotze. Dabei benutzt er mich sehr grob. Aber ich sehe die Schmerzen, die er mir dadurch zufügt, als Teil meiner verdienten Strafe.

In welche Richtung zeigt der Rohrstock, wenn Sie den Muschischlitz Ihrer Ehestute schlagen. Mein Freund hat festgestellt, dass es effektiver ist, wenn die Spitze des Rostockes zum Bauch zeigt, weil dann auch der Kitzler vom Rohrstock getroffen wird, was die Intensität der Schmerzen erheblich steigert.

Dass Sie sie in den Arm genommen und gelobt haben taz Ihrer Stute bestimmt sehr gut. Ich würde mich da sehr darüber freuen. Allerdings endet eine Strafe, vor allem wenn ich Schläge auf die Fut benötige, bei mir immer damit, dass ich mich in die Ecke stellen muss, nachdem er sich in mir befriedigt hat. Da fließt dann sein Sperma an meinen Schenkeln runter und ich muss zum Teil recht lange bleiben. Meistens benutzt er das Fotzenloch nochmal, wenn er mich aus der Ecke holt.

Mit freundlichen Grüßen
Die gehorsame diana

Gute Antwort?    Daumen hoch 3  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
am 13.12.2016 um 01:56 Uhr
Hallöchen, ich bin SM Sklavin und meine Herrin hat Fotze peitschen in meinem Pflichtangebot.
Ich mag es nicht gerne, aber meine Herrin will es und die Herren nehmen es gerne an.
Am liebsten bin ich dabei fest fixiert und kann meine Beine nach den Schlägen nicht zusammen kneifen. Aber leider bin ich das nicht immer. Meine Herrin zählt dann bis drei, dann muß ich meine Schenkel wieder weit auseinander haben.
Den Herren gefällt das sehr, besonders wenn ich von mehreren genutzt werden und dabei noch blasen muß und meine Titten behandelt werden.

Gute Antwort?    Daumen hoch 5  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
am 20.12.2016 um 19:03 Uhr
Hallo Gehorsame Diana,

das ich Sie immer mit " Sie " angesprochen habe, war nur aus
Höflichkeit, weil ich Dich nicht persönklich kenne.

Meine Ehestute hat die 12.Hiebe mit dem dünnen Rohrstock in Anwesendheit vom Dr. zwischen die weitgespreizten und aufgerissene Fotze bekommen.
Jeder hat ihr 6. Hiebe gegeben.
Sie hat ganz schön geschrien.
Es war auch Blut zu sehen.
Aber der Dr. ist zum Glück ja ein Frauenartz.
Er hat das sofort behandelt.
Er hat dann gesagt:
Das es nicht so schlimm ist wie es aussieht.

Über diese Aussage war ich doch sehr beruchigt.
Wir haben sie dann beiden in den Arm genommen und getröstet.
Die Strafe war schon sehr hart.

So eine harte Strafe, bekomme sie auch nur noch bei sehr großem Vergehen, daß haben wir ihr gesagt.
Sie kam aber immer wiederholt werden, daß weiß sie.

Jetzt zu der Frage wohin die Spitze des Rohrstocks zeigt.

Sie kriegt immer die Hälfte der Hiebe so, daß die Spitze des Rohrstocks zwischen die Beine zeigt.
Die andere Hälfte der Hiebe bekommt sie genau so wie du es auch geschrieben hast.
Ich peitsche auch genau so mit der Fotzenpeitsche.Die Riemen legen sich dann um die Fotze.

In der anderen Stellung wenn ich zwischen den Beinen stehe, wird auch der Venushügel gleich mit getroffen.

Bitte schreib doch Mal was Du dazu zu sagen hast.

Mit freundlichem Gruß
Master _ Hans

Frohe Weihnachten und guten Rutsch.

Ps. Beim nächsten Mal wir auch meine Ehestute etwas schreiben.
Die nächste Bestrafung wird mit einer russischen Knute druchgeführt.
Jetzt wir sie erst Mal nicht mehr gepeitscht.

Gute Antwort?    Daumen hoch 3  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
am 21.12.2016 um 11:41 Uhr
Sehr geehrter Master Hans,

wie ich schon oben angemerkt habe, finde ich, dass es eine sehr harte Strafe ist, wenn sie ihre Ehestute 12 mal in den Muschischlitz schlagen. Allerdings ist es sicher gut, dass sie weiß, dass ihr diese Strafe jederzeit blühen kann, wenn sie sich nicht entsprechend verhält. Das wird ihr Verhalten sicher positiv beeinflussen.

Auch ich habe die letzten mal die Schläge auf die Fotze mit weit gespreizten Beinen ertragen. Mir war noch sehr gut in Erinnerung, welche Schmerzen der Rohrstock im Fotzenschlitz verursacht hat und ich wollte es um jeden Preis vermeiden, wieder die Lappen auseinander ziehen zu müssen. Sie sehen also, dass es seine erhoffte Wirkung gezeigt hat, dass mein Freund mich in die Schleimrinne geschlagen hat. Diesesmal lag ich ruhig und gespreizt und hatte auch meinen Hände unter Kontrolle. So konnte er ungestört die notwendigen Hiebe auf die Fotze verabreichen. Natürlich wurde die Fotze hinterher von ihm zur Befriedigung benutzt und ich musste auch in die Ecke stehen.

Dass sie die Hälfte der Schläge von oben und die andere Hälfte von unten verabreichen ist sicher auch eine gute Möglichkeit. So erreichen Sie den kompletten Muschischlitz Ihrer Ehestute und vermutlich kann sie dadurch auch ein paar Hiebe mehr ertragen, weil die Schläge besser verteilt sind. Mein Freud versucht mit jedem Schlag den Kitzler zu erreichen, weil das die Stelle ist, wo er mir die heftigsten Schmerzen zufügen kann. Dadurch kann er mich zwar nicht ganz so oft schlagen, aber ich denke, das Ergebnis ist vergleichbar.

Was ist eine russische Knute?

Ich wünsche Ihnen ebenfalls frohe Weihnachten und hoffe, dass sich ihre Ehestute über die Feiertage so verhält, dass sie sich nicht ärgern müssen und sie dementsprechend nicht bestraft werden muss.

Viele Grüße
Die gehorsame diana

Gute Antwort?    Daumen hoch 3  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
am 30.12.2016 um 18:26 Uhr
@ Gehorsame Diana und Heike,
meine Freundin Elke und ich werden auch regelmässig gepeitscht von meinem Neffen Kai.
Mein Mann ist verstorben, der von Elke meint Sie geht zu einer Domina und läst sich dort peitschen, Sie braucht das, wie ich auch.
Da Ihr Mann sie nicht schlagen
will, hat er nichts dabei, daß Sie zu besagter Domina geht.

Wir beiden haben alles hier gelesen, was Sie beiden hier geschrieben haben.
Das Sie Hiebe mit einem Rohrstock in die weit aufgerissene Fotze bekommen,muß ja große Schmerzen bereiten.
Das hat Kai bei uns noch nicht gemacht.
Hiebe auf unsere Fotzen bekommen wir auch.
Liebe Heike jetzt zu unserer Frage:
Würde Dein " Master Hans " meine Freundin Elke und auch mich
" Mal " auspeitschen.
Und dies dann auch wenn mein Neffe Kai anwesend wäre.
Diese Frage fällt mir leichter an Dich zu stellen als an Ihm.
Bitte frage Ihn doch Mal, ob er dazu bereit währe.
Er kan auch alle Züchtigungs - Geräte benutzen die er bei Dir auch an wendet.
Mir freundlichem und lieben Gruß
Elke und Hanni.

Wünsche Euch beiden einen guten Rutsch und viel Gesundheit in
2017.

Gute Antwort?    Daumen hoch 4  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
am 02.01.2017 um 10:27 Uhr

Ich wurde gestern wieder geschlagen. Da bekamm ich die traditionellen Neujahrsschläge. Schon mein Vater fand es wichtig, mir an Neujahr den Arsch zu versohlen, um mir klar zu machen, dass sich auch im neuen Jahr nichts ändert und ich für Verfehlungen weiterhin mit körperlicher Züchtigung zu rechnen habe.

Mein Freund hat diese Tradition gleich übernommen und noch ausgebaut. Während mein Vater sich damit begnügt hat, den Rohrstock auf meinem nackten Arsch tanzen zu lassen, bekomme ich von meinem Freund jeweils 10 Schläge auf den Arsch, jeden Nippel, auf die Fotze und mittlerweile sogar 5 zwischen die weit auseinander gezogenen Lappen. Diese 45 Schläge gehören für mich genauso zum Jahreswechsel wie das Feuerwerk. Danach befriedigt er sich in mir und dann habe ich ihm die Füße zu küssen, zum Dank dafür, dass er sich das ganze Jahr über um mich gekümmert hat und mich erzieht. Das lässt er mich immer recht lange machen. Wie es dann weiter geht hängt davon ab, ob er wieder heiß ist bzw immer noch. Dann benutzt er das Fotzenloch nochmal und dann muss ich in die Ecke wie immer wenn ich auf die Fut geschlagen wurde. Dort muss ich dann, wie üblich, bleiben bis er mich holt. Ich habe da Zeit um drüber nachzudenken, warum ich die Schläge verdient habe, sagt er.

So verbringe ich immer den Nachmittag des Neujahrstages. Dieses Jahr hat er meine Brüder mit ihren Partnerinnen zum Mittagessen einladen. Es gab also auch noch Zuschauer bei meinen Neujahrsschlägen. Meine Brüder fanden es ganz normal, zuzuschauen, wie ich geschlagen werde. Die kennen das ja von klein auf. Ihre Partnerinnen waren schon irritiert wenn nicht sogar entsetzt. Sie haben schon große Augen gemacht, als ich ihnen splitternackt die Tür geöffnet habe. Dass ich dann beim Mittagessen bedienen musste aber nicht mitessen durfte hat das noch gesteigert. Als mein Freund dann befohlen hat, den Rohrstock zu bringen und erklärt hat, was er jetzt tun wird, hat die eine angefangen zu diskutieren, dass er das doch nicht tun könne. Aber er hat sich nicht abbringen lassen. Ich hab die 45 Schläge erhalten wie letztes Jahr auch. Der Unterschied war, dass er dieses mal das Fotzenloch nicht benutzt hat. Erst später, als sie wieder weg waren. Und ich musste auch nicht so lange in der Ecke stehen, weil ich ja die Gäste bedienen musste. Aber es war mir schon sehr peinlich, dass die vier zugeschaut haben, wie ich geschlagen wurde, dass sie alle in die weit auseinander gezogene Schleimrinne schauen konnten, wie ich gebrüllt habe und wie ich hinterher meinem Freund die Füße küssen musste. Meine Brüder haben ihn dafür gelobt, dass er mich streng erzieht und seine Schlagtechnik und Treffsicherheit bewundert. Sie haben auch die Spuren auf meinem Körper genau begutachtet. Ich hoffe, dass das eine einmalige Aktion war und meine Brüder jetzt nicht jedes Neujahr hier sind und mit ihren Partnerinnen zuschauen, wie ich meine 45 Neujahrsschläge erhalte.

Gute Antwort?    Daumen hoch 3  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
am 02.01.2017 um 15:44 Uhr
Hallo Gehorsame Diana,
jetzt zu Deiner Frage, was eine russische Knute ist.
Der elegante Holzgriff der Knute ist ca. 30 cm lang,
an dem einen Ende ist ein gleich langer dünner, spitz auslaufender Lederriemen befestigt.
Am anderen Ende ist eine Handschlaufe aus feinem Leder, damit man die Knute am Handgelenk tragen kan, ohne sie aus der Hand legen zu müssen.

Jetzt Hanni und Elke zu der Frage ob ich Euch beide " Mal auspeitschen " würde.
Ja, daß ist für mich kein Problem.
Dein Neffe Kai kan ruhig dabei zusehen.
Vielleicht lernt er dann dabei noch was.
Ihr hätte die Frage auch direkt an mich stellen können.
Ich habe in einem entsprechenden Heft für SM eine Annonce geschaltet.

Gehorsame Diana,
das Dein Freund dich am Neujahrstag schlägt finde ich gut. Jetzt weist du das alles bleibt wie es ist.
Aber das er das vor deinen Brüdern und ihren Partnerinnen macht, finde ich nicht gut. Wenn er das vor guten Freunden oder bei einem Event vor Geleichgesinnten macht, ist das für mich in Ordnung. Ich würde es nie vor Familieangehörige tun.

Meine Ehestute hat einige Fehlverhalten in der letzten Zeit begangen.
1. Zwei Mal keine Lust zu einem einem
flotten Drei mit dem Dr.
2. Die Hausarbeit schliefen gelassen.
3. Einkäufe nicht durchgeführt, oder
Teile vergessen.
Sie hat wohl gemeint zu den Feiertagen kan sie es sich erlauben. Da hat sie
" falsch Gedacht ".
Deshalb haben der Dr. und ich für
Freitag den 06.01.17 ab18:30,
eine harte Bestrafung angekündigt.
Das habe ich ihr eben mitgeteilt.
Die neue Knute wird dabei eine große Rolle spielen.
Der Dr. und ich werden ihr " Disziplin loses Verhalten " schon aus ihr rauspeitschen.
Im Gegenteil wir werden ihr Disziplin einpeitschen.
Die wird sich noch wundern.
Über dies Bestrafung / Auspeitschung kan sie dann selber schreiben, wenn sie sich wieder Erholt hat.

Mit freundlichem Gruß
Master Hans

Gute Antwort?    Daumen hoch 4  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
am 06.01.2017 um 19:30 Uhr
Hallo Ihr,
ich hatte einen Termin beim Master Hans. Die Tel.Nr habe ich in einer SM Zeitschrift gefunden, wo eine Annoce war.
Er war sehr Freundlich.
Er hat nach meinen Vorlieben gefragt. Wo ich denn gepeitscht werden wolle.
Da sind, der Rücken,der Arsch,die Oberschenkel von allen Seiten,die Titten und Nippel und auch die Fotze. Dann stellte er die Frage wie hart die Hiebe denn seien sollen, weich, normal oder hart.
Ich habe mich für die normal / harten Hiebe entschieden.Dann sagte er noch, ich bin der Chef und was ich sage wir gemacht. Beim dem Code - Wort " Stop " ist sofort Schluß.
Dann bekam ich die Anweisung mich auszuziehen. Er zeigte mir die verschiedenen Züchtigungsgeräte:
Rohrstöcke,Peitschen Reitgerten mit und ohne Lederecke am Ende, Bullenpeitsche,russische Knute und die von Ihm selbst gebaute Peitsche, die er " Fotzenpeitsche " nannte. Er sagte: Die wir nur zum peitschen einer Fotze benutzt,denn die zieht ganz schön durch.
Zum Schluß bekam ich eine Paar Hiebe mit dem dünnen Rohrstock und der Peitsche auf den Arsch.
Dann noch 4. Hiebe mit der besagten Fotzenpeitsche auf meine Fotze.
Die zieht wirklich ganz schön.
Er meinte: Das war für das erste Mal genug.
Er versteht es, den Rohrstock und die Peitsche einzusetzen.
Ich werde mit dem Master auf alle Fälle einen neuen Termin vereinbaren.
Eure Monika

Gute Antwort?    Daumen hoch 5  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
am 07.01.2017 um 13:30 Uhr
Wenn mein Chef mir den Arsch versohlt, hoffe ich imer drauf auch ein paar auf die nasse Pussy zu bekommen

Gute Antwort?    Daumen hoch 6  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 10.01.2017 um 12:27 Uhr
Sehr geehrter Master Hans,
dass meine Brüder dabei waren, ist schon ok. Das bin ich ja von zzgl Hause gewohnt. Dass ihre Partnerinnen auch zugeschaut haben war neu. Das hat es mir nicht gerade leichter gemacht, fand aber nicht, dass das Schlummer ist, als wenn einer seiner Kumpels dabei ist.

Viele Grüße
Die gehorsame diana

Gute Antwort?    Daumen hoch 1  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
am 13.01.2017 um 19:08 Uhr
Hallo Gehorsame Diana,
am letzten Freitag habe ich meine Strafe für mein Fehlverhalten bekommen.
Das war vielleicht eine Tracht Prügel.
Es wurde nur die russische Knute eingesetzt.
Zuerst auf Rücken, Arsch,Oberschenkel,Titten und dann war meine Fotze nach einer Pause dran. Am schlimmsten war es an der Fotze.
Der Dr. und der Master waren sehr verärgert über mich.
Ich musste mich wie immer in die Strafposition auf dem Lederbock legen. Beine hoch und weit gespreitzt.
Dann erklärte mir der Master:
Sollte ich die Position verlassen oder meine Hände zum Schutz benutzen, dann würde ich gefesselt und bekäme 6.Strafhiebe in die aufgerissene Fotze zusätzlich zu den Hieben die ich sowie so bekommen würde.Ich könnte mir aussuchen mit oder ohne Fesseln.
Es würde mit den Fesseln vieleicht noch etwas härter.
Der Dr. machte den Anfang.
Er stellte sich zwischen meine Beine und zog mir 3.Hiebe auf die Fotze.Dann eine Pause.
Der Master fummelte mir in der Pause an der Fotze rum.Der Schmerz lies nach.
Der Dr. meinte:
Wir können ja nach jedem Hieb etwas an ihrer Fotze fummeln, dann regt sich die Fotze etwas ab und sie kann den nächsten Hieb wieder richtig spüren und auskosten.
Der Master stellte sich jetzt zwischen meine Beine und der erste Hieb traf voll und hart die Fotze. Der Dr. fummelte einen Augenblick an meiner Fotze
rum, dann kam der nächste Hieb.
Nach drei Hieben war wieder Pause.
Dann sagte der Master:
Jetzt gibt es jeweils 3. Hiebe von der Seite, nach jedem Hieb wir dir an der Fotze gefummelt.
Nach den 6.Hieben wurde mir mit geteilt, daß ich noch 6. Hiebe in die auseinander gezogene Fotze bekommen würde.
Ich sollte mir überlegen gefesselt oder nicht.
Nach einer Pause von 20 Min. wurde ich gefragt: Gefessel oder frei. Ich habe mich für frei entschieden.
Der Master meinte das es eine richtige Entscheidung war, denn gefesselt wären die Hiebe härten ausfallen. Ich musste mich in die Strafposition begeben.Die Fotze wurde mir mit den Klammern,Lederbänder und Gewichten weit auseinander gezogen.
Der Dr. fing wieder an.
Er schlug die Knute so,daß das schmale und spitze Ende immer meinen Kitzler traf. Nach jedem Hieb hat der Master meinen Kitzler massiert.Der Schmerz hat dann immer nachgelassen.Ich habe so die einzelnen Hiebe doch noch mehr gespürt. Dies Art ist dann doch schon eine Strafverschärfung. Nach dem der Dr. mir dann doch 4. Hiebe gegeben hatte, war wieder Pause.
Jetzt ging das Spiel anders rum.
Der Master schlug und der Dr. fummelte am Kitzler rum.
Ich habe mich sehr zusammen gerissen und die Beine nicht geschlossen.Ich Glaube wenn die mich gefesselt hätten dann wäre es noch härter für mich gekommen. Dann wurde ich von beiden nach einer erneuten Pause gefickt.
Und zu Schluß musste ich noch in der Ecke stehen, mit den Händen hinter dem Kopf.Damit ich mir meine doch jetzt sehr schmerzende Fotze nicht reiben konnte. Der Dr. und Master haben das überwacht. Dann haben Sie mich in den Arm genommen und gestreichelt.
Ich würde immer wieder so eine harte Strafe bekommen.
Bei der nächsten harten "
" Fotzenauspeitschung " würde ich gefesselt dann werden die Hiebe noch härter, daß hat man mir angekündigt.
Die Knute zieht auch ganz schön durch, so wie die Fotzenpeitsche oder der dünne Rohrstock.

Gehorsame Diana,
schreib doch bitte Mal was Du von der neuen Art der Bestrafung hältst, einen Hieb auf oder in die Fotze zu bekommen und dann an der Fotze massiert zu werden. Damit man den nächste Hieb mehr spürt.

Viele Grüße
Heike

Gute Antwort?    Daumen hoch 2  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 15.01.2017 um 21:41 Uhr
Liebe Heike,

ich kann mir das nicht so gut vorstellen, weil mein Freund meine Fotze nur benutzt um sich zu befriedigen oder mich zu bestrafen. Dass er mich erregen würde, kommt nie vor. Dafür ist die Fotze nicht da, sagt er.

Allerdings hat er schon mal eine Strafe auf den ganzen Tag verteilt. Er musste mir 30 Hiebe auf die Fotze geben. Alle Viertelstunde musste ich zu ihm um mir einen Hieb abzuholen. Das war echt ätzend, weil sich so die Strafe über den ganzen Tag hinzog. Dieses immer und immer wieder mir auf die Fotze schlagen lassen, das war zermürbend. Vom Schmerz her finde ich aber, dass es heftiger ist, wenn ich die Schläge hintereinander bekomme. Aber das ist vielleicht bei jeder anders.

Was hältst du denn von meinen Neujahrsschlägen? Gibt es bei dir auch manchmal Zuschauer? Also außer dem Dr?

Viele Grüße
Die gehorsame diana

Gute Antwort?    Daumen hoch 2  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 20.01.2017 um 19:40 Uhr
Hallo Gehorsame Diana,

der Master hat mir Erlaubt,
Dir zu Antworten.
Zu Frage 1:
Das Du an Neujahr gepeitscht wird, ist ja schon Tradition bei Dir.
Das Deine Brüder dabei zuschauen ist ja nicht neu für Dich.
Aber das die Frauen auch zugeschaut haben, war für Dich bestimmt ein etwas
UNGEWÖHNLICHES und PEINLICHES Gefühl.
Werden die Frauen Deiner Brüder denn nicht Bestraft für ein Fehlverhalten.
Zu Frage 2:
Ich werde von Zeit zu Zeit bei einem Event, daß der Dr.
veranstalltet, beim Ihm auf dem Hof vergeführt.
Es sind meist immer die drei gleichen Männer anwesend. Ich werde dann von Ihnen gepeitscht. Es ist schon ein etwas komisches Gefühl,
meinen Körper und vorallem meine Fotze den Männern hinzuhalten.
So mit weit gespreizten Beinen dazu liegen und auf die Hiebe zu warten, die meine Fotze treffen sollen.
Die Männer peitschen vorallem gerne meine Fotze. Einige können gar nicht genug davon bekommen.
Die Fragen schon gleich beim Anfang, ob sie auch meine Fotze
peitschen dürfen.
Dann bekommen ich immer so um die 50. Hiebe auf die Fotze.
Der Master muß Sie dann schon bremsen, die würden vielleicht erst " Aufhören " wenn sie keine
Lust mehr hätten.Das wären dann vielleicht so um die 100 Hiebe oder mehr.
Aber jeder gibt mir so um die 18 - 20 Hiebe. Es wird dann immer eine Pause gemacht, zur Erholung für mich.
Zuhause dürfen die das bestimmt nicht.
Ich Frage mich was die Frauen wohl sagen würden,wenn die wüsten, daß Ihre Männer, einer anderen Frau mit einer Peitsche
auf die Fotze bei weit gespreizten Beine schlagen.
Was ist denn Deine Meinung dazu.

Viele Grüße
Heike.

Gute Antwort?    Daumen hoch 1  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 20.01.2017 um 20:21 Uhr
Hallo Gehorsame Diana,

ich habe Mal Fragen an Dich.
Immer die gleiche Stellungen bei peitschen der Fotze meiner Ehesute finde ich nicht mehr gut.
Es muß Mal eine Abwechselung geben.
Jetzte habe ich mir Überlegt, die Stellung zuwechseln.
Sie soll auf ihre Knie und auf die Handflächen runter gehen, die Beine schön weit spreitzen und den Arsch richtig hoch nehmen.
Dann stelle ich mich zu Ihrem Kopf und kann so den Arsch und die Fotze mit der Peitsche und der Knute erreichen.
Zur Verschärfung müsste Sie sich auf die beiden Schultern legen und die Arschbacken mit den Hände auseinander ziehen. So könnte ich auch die innen Seiten der Arschbacken und die Fotze noch besser mit Rohrstock,Peitsche und Knute erreichen.
Nächste Stellung:
Sie steht mit gefesselten und nach oben gezogen Hände da.
Dann ein Bein zur Seite spreitzen und auch hochziehen.
So kann man den Rücken, Arsch, den Oberschenkel des stehenden Beines, Titten, Nippel und auch die Fotze gut erreichen. Und das mit den bekannten Züchtigungs - Geräten. Und beim nächsten Mal das andere Bein hochziehen.

Was hälst Du davon. Sagt doch Mal Bitte Deine Meinung dazu.

Oder hast Du vielleicht noch eine andere Idee oder Stellung wie ich ihr Mal die Fotze so richtig hart peitschen könnte.

Wird Deine Fotze immer in der gleichen Stellung gepeitscht oder auch Mal Deine Stellung gewechselt.
Werden auch andere Körperteile,
wie:
Titten, Nippel und Oberschenkel gepeitscht.
Es wäre schön wenn Du Mal Antworten würdes.

Mit freundlichem Grüßen
Master _ Hans

Gute Antwort?    Daumen hoch 2  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 20.01.2017 um 20:46 Uhr
Hallo Gehorsame Diana,

ich habe vergessen Dir zu sagen,
daß meine Ehestute beim peitschen ihrer Fotze keinen Orgasmus hat, wenn man ihr kurz an den Kitzler fast. Dadrch wird nur der Schmerz etwas gelindert.
So das Sie den nächsten Hieb genau so spürt, wie den vorherigen auch.
Das war für Sie bestimmt nicht
angenehm.

Das Du 30.Hiebe über einen ganzen Tag verteilt bekommen hast
war schon zumürbend für Dich.
Ich Glaube der Schmerz war dann aber nicht so groß.
Die Hiebe hinter einander weg zu bekommen ist schmerzhafter.
Aber das mit den Hieben über einen ganzen Tag verteilt werde ich auch mal ausprobieren, aber dann gibt es 50. Hiebe.
Nicht nur einen, vielleicht auch Mal 2 oder 3 Hiebe.
Sie muß dann immer um den nächsten Hieb bei mir vorsprechen. Uns das immer in einem bestimmten Zeitabstand.
Sollte Sie dies nicht einhalten gibt es Strafhiebe.
Die Fotze ist dann aber immer weit aufgerissen, also in die Spalte.
Vielen Dank für Deine Anregung.
Bitte mach weiter so.

Mit freundlichen Grüßen
Master _ Hans

Gute Antwort?    Daumen hoch 2  Daumen runter 1 

KommentareKommentar schreiben
am 21.01.2017 um 05:26 Uhr
Liebe Heike,

meine Brüder führen beide eine Beziehung auf Augenhöhe. Deren Frauen wurden noch nie in ihrem Leben geschlagen. Deswegen war es für sie auch recht überraschend, mich zu sehen, wie ich nackt dafür zu sorgen hatte, dass sie alle gut versorgt waren und selbst nichts zu essen bekam. Und dass ich dann auch noch "grundlos" geschlagen wurde . . . Da waren sie echt irritiert.

Aber sie haben trotzdem genau hin geschaut. Haben sich keinen Schlag entgehen lassen. Ich fand es sehr peinlich, dass sie in die weit aufgezogene Schleimrinne schauen konnten, gehört haben, wie ich gebrüllt habe und dass ich vor ihren Augen seine Füße küssen und mich für meine Erziehung bedanken musste.

Dass du deine Muschi für fremde Männer hinhalten musst, damit sie dich peitschen können ist bestimmt unangenehm. Aber ich denke, du tust damit ein gutes Werk. Es ist besser, wenn sie sich bei jemandem wie uns austoben können als wenn sie Zuhause ihre Frauen prügeln, die damit nicht umgehen können. Da ist es doch besser, sie reagieren sich an uns ab, auch wenn das für uns schmerzhaft und erniedrigend ist. Zuhause sind sie dann liebevolle Ehemänner und Väter. Dass dein Master die Anzahl der Schläge begrenzt, die du bekommst, finde ich gut. So bleibt es für dich aushaltbar. Dürfen die Männer dann hinterher auch Sex mit dir haben? Die sind ja dann bestimmt total erregt. Wenn ein Kumpel meines Freundes bei meiner Bestrafung zuschaut, darf der hinterher immer mein Fotzenloch benutzen um sich zu befriedigen.

Liebe Grüße
Die gehorsame diana

Gute Antwort?    Daumen hoch 2  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 21.01.2017 um 05:43 Uhr
Sehr geehrter Master Hans,

ich muss eigentlich immer in der Missionars-Stellung liegen, wenn meine Fotze geschlagen wird. Die Knie zu den Schultern und die Beine weit gespreizt. So ist die Fotze schön zugänglich und liegt quasi oben, sodass mein Freund mit dem Rohrstock gut draufschlagen kann. Das ist für ihn am praktischsten so.

Mein Ex-Freund gar mich öfter auch mit einer Single-Tail geschlagen. Da musste ich dann auch so knien, wie sie es beschrieben haben. Die Beine gespreizt, das Gesicht am Boden, den Rücken durchgedrückt. Manchmal hat er mich auch an einem Arm und einem Bein aufgehängt. Da werden die Beine ganz automatisch gespreizt und die Fotze ist gut zugänglich. Da hat er sich auch immer gleich noch in mir befriedigt, bevor er mich runter gelassen hat. Was auch eine recht unangenehme Position ist, wenn ich mit etwas gespreizten Beinen und den Händen an den Fußknöcheln stehen musste. Dann kann man mit der Single-Tail auch gut auf die Fotze schlagen. In der Stellung hat mein Vater mir früher den Arsch verhauen.

Mein Euter ist leider quasi nicht vorhanden. Deswegen kann ich da nicht geschlagen werden. Aber die Zitzen und der Arsch dienen regelmäßig als Bestrafungsflächen. Auch die Oberschenkel, vor allem die Innenseiten, und die Handflächen bekommen ihren Teil ab. Mein Ex-Freund hat mich mit der Single-Tail auch oft auf den Rücken geschlagen.

Viele Grüße

Die gehorsame diana

Gute Antwort?    Daumen hoch 2  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 03.02.2017 um 19:25 Uhr
Gehorsame Diana,

ich konnte in den letzten Zeit nicht viel schreiben, war wegen meines Berufs sehr angespannt.
Habe meine Ehestute deswegen auch nur zwei Mal ausgepeitscht.
Aber das kann ich dir sagen:
Das war schon recht heftig.
Den grössten Teil hat ihre Fotze immer ab bekommen.
Das waren dann schon gute
25 - 30 Hiebe auf die Fotze.
Wer nicht hören will muß halt spüren.
Der Dr. hat sie auch mal gepeitscht, weil ich ihn darum gebeten hatte.
Sie hatte schöne Striemen am Körper. Die Oberschenkel hatte er besonders bearbeitet,darum hatte ich Ihn auch gebeten.
Vorallem die Innenseiten der Oberschenkel waren gut mit Striemen überzogen. Er hat den dünnen, elastischen Rohrstock benutzt. Die Fotze hatte er auch gut bearbeitet. Er hat sie mit Rohrstock und Knute gepeitscht.
Meine Ehesute hat zwar
" Zicken " gemacht, aber der Dr. hatte alles im Griff. Das hat sie dann schnell gemerkt.
Mache ich Zicken dann wird es hart für mich. Da hat sie recht.

Bei einer Vorführung dürfen die Männer sie peitschen aber nicht ficken. Aber dies kann ich mir Mal überlegen.
Dazu werde ich aber auch die Meinung meiner Ehestute einholen.
Das sie sich von fremden Männern peitschen läst find ich gut.
Du Glaubst nicht wie die Männer darauf stehen eine Frau zu peitschen.
Insbesondere wegen sie die Fotze peitschen dürfen.
Wenn ich nicht die Hiebe auf die Fotze festsetzen würde, dann könnten einige ganz schwer aufhören. Die härte der einzelnen Hiebe ist schon hoch.
Ich greife auch ein, wir wollen sie ja nicht verletzen.

Nur der Dr. fickt auch meine
Ehestute.

Viele Grüße

Master _ Hans

Gute Antwort?    Daumen hoch 2  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 04.02.2017 um 20:28 Uhr
Sehr geehrter Master Hans,

Sie brauchen sich bei mir nicht entschuldigen. Sie schreiben mir, wenn sie zeit und Lust dazu haben.

Wenn Ihre Ehefotze 25 - 30 Schläge auf die Muschi bekommen hat, dann hat tut ihr das zwar sehr weh, aber ich bin mir sicher, dass sie es verdient hatte. So gesehen ist es ja nur zu ihrem Besten. Sie möchte sie ja sicher zufriedenstellen und mit der Strafe helfen sie ihr dabei. Dass auch der Dr ihr gleich klar gemacht hat, dass sie es nur schlimmer macht, wenn sie sich nicht in die notwendige Strafe fügt ist gut und richtig. Da kennt mein Freund auch keine Gnade. Ort für die dafür notwendigen Schläge ist bei mir in der Regel zwischen den Lappen. Schläge in den Fotzenschlitz machen mir schnell klar, dass ich zu gehorchen habe und mein Freund schon weiß, was er tut.

Dass viele Männer total drauf stehen, meine Fotze zu peitschen, hab ich auch schon mitbekommen. Wenn ich eine Strafe bekomme und gerade ein Kumpel von meinem Freund da ist, fragt er öfter mal, ob er einen Teil der Strafe übernehmen möchte. Wenn er ihnen die Wahl lässt, suchen sich alle die Schläge auf die Fotze aus. Sie schlagen dann auch mit aller Kraft zu. Da muss ich mich schon sehr zusammenreißen um die Beine gespreizt zu halten. Und hinterher dürfen sie immer das Fotzenloch benutzen, damit sie sich befriedigen und ihre Geilheit loswerden können. Es ist sehr unangenehm für mich, die Fotze erst für die Schläge hinhalten zu müssen und wenn sie dann dick geschwollen ist und weh tut, meinem Peiniger noch das Fotzenloch für seine Befriedigung zur Verfügung stellen zu müssen. Wohl wissend, dass mir das zusätzliche Schmerzen verursachen wird.

Es wird ihrer Ehefotze auch ihren Platz zeigen, wenn sie ihre Muschi peitschen und ficken lassen muss.

Viele Grüße
Die gehorsame diana

Gute Antwort?    Daumen hoch 1  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 09.02.2017 um 14:22 Uhr
Mein Freund hat zwei neue Möglichkeiten entdeckt um mir zu zeigen, was ich bin.

Zum einen hat er eine Spreizstange gebastelt, die mit einer Schelle um meinen Hals festgemacht wird. Meine Hände werden links und rechts an die enden gefesselt. So bin ich in meinen Bewegungen massiv eingeschränkt und muss alle möglichen Verrenkungen machen, um meine Aufgaben erfüllen zu können. Am Sonntag nach dem Mittagessen hat mein freund mir die Spreizstange angelegt. Kurz darauf kamen drei Männer zum Kaffee. Einer brachte seine Partnerin mit. Ich musste natürlich die Tür öffnen. Bis auf die Spreizstange war ich nackt. War gleich ein großes Hallo, meine neue Ausrüstung. Sie haben mir gleich die Zitzen verdreht und langgezogen. Ich konnte nur dastehen und sie machen lassen. Später haben sie mich mit Sahne und Schokolade beschmiert. Auch hier hatte ich keine Möglichkeit das abzuwischen sondern musste es einfach so lassen. Es war außerordentlich schwer, Kaffee und Kuchen zu servieren, während meine Hände ca einen halben Meter neben meinem Kopf starr gefesselt waren. Aber selbstverständlich musste ich trotzdem alle versorgen. Sie durften sich natürlich auch alle in meinem Fotzenloch befriedigen. Es soll ja niemand geil gemacht und dann unbefriedigt nach hause geschickt werden. Am Schluss war nur noch das Pärchen da. Die Frau fragte dann meinen Freund, ob ich Bi bin. Er verneinte. Das fand sie schade, weil sie gern von mir geleckt worden wäre. Das ist schon ok. Sie ist zwar nicht Bi aber gehorsam. Meinte er. Und so musste ich ihre Muschi lecken, obwohl ich das furchtbar eklig finde. Nicht mal da hat er mir die Spreizstange abgenommen. Ich musste schauen, wie ich die Frau trotzdem gut lecken kann, damit sie zufrieden ist.

Das andere hab ich gestern kennen gelernt. Als er nach Hause kam, war er nicht zufrieden damit, wie die Wohnung aussah. Er hat mich an den Haaren gepackt und auf die Terrasse gezerrt. Dann hat er mir die Tür vor der Nase zugemacht und ich musste, splitternackt wie ich war, auf der Terrasse warten bis er mich wieder rein gelassen hat. Das doppelt übel, weil ich einerseits furchtbar gefroren habe und andererseits die Terrasse sowohl vom Nachbarhaus als auch von der Straße aus zu sehen ist. Ich hab ihm dankbar die Füße geküsst, als er endlich sie Tür aufgemacht hat und ich wieder rein durfte

Gute Antwort?    Daumen hoch 1  Daumen runter 1 

KommentareKommentare (1)
am 09.02.2017 um 21:36 Uhr
Ich liebe es, wenn mir es mein Freund richtig gibt. Erst versohlt er mir meistens richtig den Arsch und danach ist die Fotze dran. Dabei spritze ich fast immer richtig ab. Er macht das aber nicht so oft. Und auch nicht um mich zu bestrafen. Als Sklavin wäre ich etwas zu zickig und dominant.

Gute Antwort?    Daumen hoch 2  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 17.02.2017 um 19:26 Uhr
Hallo Gehorsame Diana,
am letzten Freitag habe ich wieder eine Tracht Prügel bekommen.
Ich habe den Master blamiert.
Zu meinem Glück haben das nur der Dr. und Hans Joachim
( genannt Hajo ) mitgekriegt.
Der Master war darüber sehr verärgert. Und hat mir eine harte Strafe angedroht.
Zwei Tage nach dem Vorfall, hat er mich gefragt ob der Hajo die Bestrafung durchführen darf und ob er mich auch ficken dürfte.
Ich finde es gut, daß der Master mich gefragt hat, bei solchen Entscheidungen werde ich meistens gefragt.
Ich habe der Frage vom Master zugestimmt,wegen des Vorfalls.
Der Hajo gehört zu den Männer die mich schon gepeitscht haben.
Der hat eine gute Handschrift.
Gut meinte der Master.Ich habe auch nicht anderes erwartet.
Die Bestrafung ist Freitagabend beim Dr.
Beim Dr. angekommen war der Hajo schon da. Der Dr. legte die Züchtigung - Geräte auf einen Tisch bereit.
Der Master sagte dann zum Hajo:
Sie gehört jetzt Dir.
Der Hajo gab mir die Anweisung, ich solle mich nackt ausziehen,
er wolle mich erst überall abfummeln.
Nach dem ich nackt war, trat er an mich herran.
Er bearbeitete meine Titten sehr hart.
Dann meinte er zu Master und Dr.:
Die Titten sind wirklich gut geeignet für die Reitpeitsche.
Der Dr.warf dann ein: Auch der dünne Rohrstock ist gut für ihre Titten.Hajo dem stimme ich auch zu. Also werde ich Reitpeitsche und Rohrstock einsetzen.
Da wurde mir schon etwas anders zu Mute.
Dann fummelte er mir noch an der Fotze rum. Das war auch schmerzhaft.
Ich wurde jetzt in die mitte des Raumes geführt.Die Hände nach oben hochgezogen und das Seil an eimen Haken an der Wand befestigt.Der Hajo ergriff nun die Bullenpeitsche und peitschte mir damit den Rücken, Po und die hinter Seiten der Oberschenkel.
Dann wurde eine Pause gemacht.
Nach
Jetzt sind deine Titten an der Reihe, zuerst die Reitpeitsche und dann der dünne elastische Rohrstock.
Weiter sagte er.
Ich will sie jetzt brüllen hören.
Ich habe wohl 16 Hiebe mit der Reitpeitsche auf die Titten bekommen, auf jede 8 Hiebe.Und mit dem Rohrstock noch 10 Hiebe. Diana ich kann Dir sagte:
Die Hiebe waren schon recht hart.Ich habe schön geschrien.
Dann wurde wieder eine Pause gemacht, damit ich mich etwas erholen konnte.
Plötzlich sagte der Hajo:
Und jetzt ist noch deine Fotze dran.Mal sehen ob ich sie nicht noch lauter zu brüllen bringen kann, vorweg das hat er geschaft.
Ich muste mich auf alle viere niederlassen, den Kopf und die Schultern ganz weit nach unten nehmen und die Beine weit spreizen.Der Hajo stellte sich dann links von mir hin.Er hatte die Knute in der rechten Hand.
So in dieser Stellung bekam ich 20 Hiebe zwischen meine Beine auf die Fotze.Dann machte er wieder eine Pause.
Nach er Zeit sagte Hajo.
Jetzt kommt das i- Pünktchen der heutigen Bestrafung.Ich werde dir jetzt zu Abschluß deiner Bestrafung deine
Fotze auspeitschen.
Dazu muste ich mich in die Missionar Stellung legen wie Du es Mal beschrieben hast.
Weiter bekam ich die Anweisung, die Beine ja schön weit gespreizt zu halten.Sonst gäbe es Strafhiebe.
Zuerst nahm Hajo die Peitsche mit den vier Riemen, damit gab er mir 16 Hiebe.Nach jedem Hieb machte er eine kleine Pause.Nach dem Letzten Hieb war die Pause etwas länger.
Zu Schluß bekam ich noch die Knute zu spüren.
Die wurde sehr krafvoll auf meine Fotze geschlagen und zwar auch wohl 16 Mal.
Ich habe gebrüllt wie am Spieß.
Habe aber durchgehalten.
Danach haben mich alle drei nacheinander in den Arm genommen.
Hajo war der Meinung ich währe ein sehr belastbar Ehestute.
Auf das ficken hat er dann verzichtet,weil meine Fotze sehr angeschwollen war.

Mit freundlichem Gruß
Heike

Gute Antwort?    Daumen hoch 1  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 19.02.2017 um 10:14 Uhr
Liebe Heike,

wie hast du denn deinen Master blamiert, dass du dir diese Strafe eingehandelt hast?

Es kommt ja bei dir nicht so oft vor, aber für mich ist es normal, dass mein Freund fragt, ob jemand einen Teil der Strafe übernehmen möchte, wenn grad jemand da ist. Da ist auch nur sehr selten jemand, der nein sagt. Dass Hajo selber entscheiden durfte, wieviel Schläge du bekommst, das finde ich aber nochmal härter. Weil die Männer, oder auch Frauen, die nur selten die Gelegenheit haben, jemand mit der Peitsche bzw dem Rohrstock zu bestrafen, dazu neigen, eher öfter zuzuschlagen. Ich kenne ja den Grund für deine Bestrafung nicht, aber hast ja schon ganz ordentlich was abbekommen. Worum ich dich beneide ist, dass du auf dem Busen bestraft werden kannst. Ich hab ja leider so gut wie gar kein Euter. Wenn überhaupt bekomme ich die Hiebe dann auf die Zitzen. Hat Hajo gezielt auf deine Brustwarzen geschlagen oder den ganzen Busen gleichmäßig gestriemt?

Ich bin froh, dass du es ausgehalten hast, die Beine gespreizt zu halten. Das ist bei 50 Schlägen, die du auf deine Muschi bekommen hast ja nicht einfach. Da glaub ich gern, dass du gebrüllt hast. Aber zumindest musstest du deine Muschi nicht auseinander ziehen um in den Muschischlitz geschlagen zu werden. Ich bin mir nicht sicher, ob ich 50 Schläge auf die Fut mit gespreizten Beinen durchgehalten hätte. Und dann wären noch Schläge in die Schleimrinne fällig gewesen. Wobei das Hajo bestimmt gefallen hätte.

Dass Hajo hinterher auf Sex mit dir verzichtet hat, weil diene Muschi so geschwollen war, finde ich ja voll süß von ihm. Bei mir hindert es keinen dran, sich in mir zu befriedigen, wenn die Fotze dick geschwollen und mit Striemen übersäht ist. Im Gegenteil, das macht sie noch geiler. Einerseits deswegen, weil die geschwollenen Lappen dann schon außen kräftig gegen den Schwanz drücken und zum anderen, weil ich nochmal vor Schmerz brülle, wenn sie mir ihren Schwanz in die malträtierte Fotze rammen und sich einer nach dem anderen im Fotzenloch befriedigt. So scharf sie sonst drauf sind, sich in meinem Arsch zu befriedigen, wenn die Fotze nach der Bestrafung dick geschwollenen ist und mir weh tut, dann wollen die alle ins Fotzenloch.

Liebe Grüße
Die gehorsame diana

Gute Antwort?    Daumen hoch 2  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 19.02.2017 um 19:07 Uhr
Finde es interessant, dass Dragana die selbe Vorliebe hat wie ich. Hab ich noch nie gehört, dass noch jemand gerne an die Muschi packen und an den Schamhaaren hochziehen lässt! Find ich ja mal genial! Grüsse!

Gute Antwort?    Daumen hoch 1  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 23.02.2017 um 19:41 Uhr
Hallo gehorsame Diana,

ich habe dem Master ein halbes Glas Weißwein über die Hose geschüttet. Und dann habe ich blöde Kuh auch noch zwei dumme
Sprüche gemacht.
Der eine: Hat der kleine da unten auch Durst.
Der andere: Komm wir gehen auf die Toilette und ich reibe die Hose sauber,dann muß ich nur aufpassen das ich dir keinen dabei runter rubbel.
Ich habe gedacht das hätte keiner mitbekommen.
Das war falsch gedacht, die Gastgeberin hat es wohl mit bekommen.Sie war darüber pekiert. Der Master war darüber sehr verärgert.
Das das so eine harte Strafe nach sich zieht, hätte ich nicht gedacht.
Solche Sprüche verkneife ich mir ab jetzt sofort.

Der Hajo hat den ganzen Busen verstriemt.
Er hat auch auf die Nippel geschlagen. Es mit der Peitsche und dann mit dem dünnen Rohrstock.

Dann hat Hajo nach meiner Bestrafung noch zum Master
gesagt:
Das meine Titten von unten,
seiner Meinung nach, nicht genug ab bekommen würden.
Er würde sie gern mal von unten verstriemen.
Auch die Haltung der Beine beim peitschen meiner Fotze würde er auch des öftern Mal ändern.
Du kannst Dir ja vorstellen, daß der Master damit Einverstanden war.
Er hat dann den Hajo wieder zu
meiner nächsten Bestrafung Eingeladen.
Der Master ist ja für alles neue sehr Empfänglich.
Der Termin steh noch nicht fest,
aber das wird nicht lange auf sich warten lassen.
Ich Glaube beim nächsten Mal ist der Hajo nicht so freundlich, er wird mir das ficken bestimmt nicht ersparen.
Wenn ich darf werde ich Dir davon berichten.

Liebe und viele Grüße
Heike

Gute Antwort?    Daumen hoch 0  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
Schreibe eine Antwort!
Frage von Herr_Absolem
Welche Sie bekommt gerne Schläge oder klappse auf Ihre Möse?
Pseudonym  Login 
Antwort
Custom Search
Custom Search
Telefon Fragen
Ficken?
mehr Fragen
ähnliche Fragen
Mitgliederbereich

⇑TOP⇑